Logparser Deluxe die Auswertemaschine 14. Mai 2012

Das Tool “logparser” setze ich schon eine längere Zeit für die Auswertung von IIS Logfiles ein. Das Abfragen von Logfiles wird über SQL Statements realisiert. Wer also über grundlegende SQL Kenntnisse verfügt, kann mit diesem Werkzeug schon sehr interessante Auswertungen erstellen. Allerdings ist das Erstellen von komplexen Abfragen nicht gerade einfach und kostet unter Umständen sehr viel Zeit.

Microsoft stellt seit März 2012 einen grafischen Aufsatz für Logparser zur Verfügung, der die Arbeit mit Logparser erheblich vereinfacht. Das Logparser-Studio ermöglicht es, das Werkzeug “Logparser” über eine grafische Oberfläche zu steuern. Zusätzlich liefert Microsoft gleich noch eine große Anzahl von vordefinierten Abfragen mit, die sofort eingesetzt werden können. Gerade für einen Exchange Administrator, der Informationen über die Clientaufrufe, die verwendenten Clientversionen oder auch die verbrauchte Bandbreite gewinnen möchte, ist das Logparser Studio ein cooles Werkzeug.
Eine sehr knifflige Angelegenheit ist es zum Beispiel, die Benutzer herauszufinden, die Ihre aktive Throttlingpolicy ausreizen. Auch diese Frage kann man mit dem Logparser Studio recht schnell beantworten.

Wenn es um Fragen geht, wie z.B.: “Welche Iphones mit welchem iOS greifen auf meinen Exchange zu?”, dann wird es meist auch schwierig, diese Fragen zu beantworten. Auch dafür liefert Microsoft zwei vordefinierte Abfragen mit:

Wer die ganze Auswertung dann noch grafisch bekommen möchte, der kann mit Logparser Studio die Auswertung als Diagramm ausgeben lassen.

Um Auswertungen über die gesendeten und empfangenen Daten zu erstellen, ist es notwendig, an den Protokollierungseinstellungen des IIS Anpassungen vorzunehmen. In den Standardeinstellungen protokolliert der IIS die gesendeten und empfangenen Daten leider nicht. Das bedeutet, dass die Abfragen über die Bandbreitenauslastung des Exchange Servers leider ergebnislos bleiben.

Wenn diese beiden Informationen in die IIS Protokollierung mit aufgenommen wurden, dann gelingen auch die Abfragen für die transferierte Datenmenge. Wer jetzt neugierig geworden ist, kann das Tool hier herunterladen bzw. den originalen Artikel lesen:

Link zum Exchange Team Blog

 

Leave a Reply

*