HTC One X+ Android – Die ersten Wochen 28. Januar 2013

Nach meinem gescheitertem Experiment mit Windows Phone 8, bin ich jetzt Besitzer eines HTC One X+ mit Android 4.1.1. Da mich schon viele über das Kontaktformular meines Blocks kontaktiert haben und wissen wollten, wie es denn mit Android läuft, kommt jetzt der versprochene Artikel.

Kurz zur Hardware

Das Gerät hat eine ähnliche Größe wie das Nokia Lumia 920. Für die Hosentasche ist das Gerät also nichts. Wer wie ich, das Smartphone auch als Navi benutzt, der wird sich spätestens bei der ersten Autofahrt über das große und glasklare Display freuen. Ab und zu reagiert aber das Display auf Eingaben nicht schnell und flüssig genug. Das könnte aber auch daran liegen, dass ich gerade im Winter immer unter sehr trockener Haut leide. Das Gehäuse ist mit einer Art Gummischicht überzogen. Dadurch liegt es gut in der Hand und man muss keine Angst haben, dass es einem aus den Händen gleitet. Wie lange der Gummi auf dem Gehäuse ohne Schaden erhalten bleibt, muss man natürlich abwarten. Der Tegra Quadcore Prozessor mit 1,7 GHz tut seine Arbeit sehr fix und zu meiner Verwunderung auch energiesparend. Ich komme jetzt mit einer Akkuladung ca. 2 Tage hin. Allerdings telefoniere ich auch sehr wenig und benutze mehr die E-Mail, Kalender und Kontaktfunktionen. Trotzdem finde ich die 2 Tage doch schon beachtlich. Das Gerät verfügt über 64GB Speicher. Dadurch kann man natürlich unendlich viel Software und auch Musik draufpacken. Sehr schick ist es natürlich, dass ich das Gerät einfach an meinen Rechner anschließen kann und es als Wechselmedienspeicher erkannt wird. Dadurch kann man das gute Stück recht einfach mit MP3s bestücken. Die Audioqualität beim Musik hören und auch beim Telefonieren ist OK. Zumindest habe ich bei Telefonaten von meinen Gesprächspartnern noch nichts Gegenteiliges gehört.

Startbildschirm:

Startbildschirm HTC One X+

Anbindung an Exchange ActiveSync

Die Anbindung an Exchange funktionierte einwandfrei. Welche Optionen einer ActiveSync Policy von Android übernommen werden, habe ich noch nicht getestet. Der E-Mail Client von Android ist zwar einsetzbar aber vom Hocker hauen tut das einen nicht. Zum Beispiel finde ich das Löschen von E-Mails zu kompliziert. Man muss die Mails erst markieren und danach auf Löschen klicken. Ich persönlich fand das beim IPhone clever gelöst, dass man einfach auf der jeweiligen Mail von rechts nach links wischen konnte und schon wurde ein Button “Löschen” eingeblendet. Dadurch konnte man ohne große Klickorgie sein Postfach sauber halten. Positiv aufgefallen ist mir, dass ich jetzt Push Mail wieder für Hauptzeiten und Nebenzeiten konfigurieren kann. Damit hat man zumindest Abends Ruhe. Das Schreiben, Bearbeiten und auch Weiterleiten von Mails ist natürlich schick gelöst. Allein durch das große Display macht das Schreiben von E-Mails Spaß.

Der Kalender ist wieder ein Reinfall. Allerdings habe ich noch auf keinem Smartphone, egal welches Betriebssystem darauf läuft, einen ordentlichen Kalender gesehen. Hier muss man also wieder auf eine Drittanbieterapplikation ausweichen. Leider habe ich dort noch nicht das Richtige gefunden. Wer also einen Tipp für einen brauchbaren Businesskalender für Android hat……immer her damit.

Allgemeines Arbeiten mit dem Handy

Wie beim Windows Phone 8, musste auch unter Android als Erstes die Spracherkennung getestet werden. Android bietet auch eine offline Spracherkennung an. Man kann also die Sprachpakete für verschiedene Sprachen herunterladen und dann funktioniert die Spracherkennung auch ohne bestehende Internetverbindung. Die Erkennungsrate ist perfekt. Das Schreiben einer Mail oder auch SMS geht flüssig und fast ohne Fehler von statten. Beim Schreiben von Mails finde ich sehr positiv, dass ich jetzt wieder Cursortasten zur Verfügung habe, mit denen ich bequem im Text einer größeren Mail navigieren kann.

Negativ finde ich, dass man sofort auf dem Gerät mit einer Vielzahl von Apps genervt wird. Ich habe so an die 60 Apps gezählt, die im Standard installiert sind. Hier muss man sich die Frage stellen, ob man das wirklich braucht. Das Arbeiten mit den Programmen macht auch nicht wirklich Spaß. Eine Sache, die mich als Umsteiger vom IPhone richtig nervt, ist das unterschiedliche Handling der einzelnen Applikationen. In jeder App muss man selber herausfinden, wie man Einstellungen vornimmt. Beim IPhone waren die einzelnen Apps einfach einheitlicher von der Oberfläche her. Man hat sich dort viel schneller zurecht gefunden. Auf dem Androidgerät will jede App eine eigene Geste um an irgendwelche Einstellungen zu kommen. Das nervt!

Ein total cooles Feature wie ich finde, ist die App “Car”. Mit dieser App wird der Bildschirm des Telefons auf Grobmotoriker umgestellt und man kann im Auto relativ schnell und einfach die wichtigsten Funktionen des Telefons erreichen. Eine sehr clevere Idee wie ich finde.

Car Option HTC

Wer sich jetzt wundert, warum in diesem Artikel wenig Screenshots zu sehen sind, der wundert sich zurecht. Leider gibt es anscheinend auf meinem HTC One X+ einen Bug. Das gute Stück generiert Screenshots mit einer Größe von 0KB. Von 15 Screenshots sind mir letztendlich nur zwei gelungen.

Dateiexplorer mit leeren Screenshots

Navigation

On Board bringt das HTC die Google Navigation mit, die auch noch als Beta ausgeschrieben ist. Über den Fakt, dass auf einem frisch gekauften Gerät Beta Software installiert ist, habe ich mich ja schon ausgelassen. Wie eine Beta benimmt sich die Google Navigation dann auch. Optisch ist es nicht der Brüller und auch die Sprachansagen sind eine Katastrophe. Die Dame ist nur sehr schwer zu verstehen……hier muss Google noch extrem viel nachbessern. Zumindest kommen die Ansagen aber vollständig über meine Freisprechanlage im Auto und nicht wie beim Windows Phone 8 nur abgehackt und unvollständig. Nachteilig bei der Google Navigation ist, dass es keine Möglichkeit gibt, die komplette Karte von Deutschland oder auch Europa zwischenzuspeichern. Dadurch ist man also immer auf eine funtionierende Internetverbindung angewiesen. Wenn man ein wenig Geld ausgeben möchte, dann kann man als Navigation auch TomTom oder Navigon einsetzen. Allerdings ist zumindest Navigon nicht viel besser als die Google Navigation. Das Schlimmste an Navigon ist momentan, dass Navigon die Sprachansagen über Bluetooth nicht in ansprechender Lautstärke überträgt. Dadurch versteht man die Ansagen nur schlecht bis gar nicht. Im Internet findet man mehr als einen Navigon Nutzer der über dieses Problem klagt. Behoben wurde es meines Wissens leider noch nicht……..

Surfen im Internet

Das Surfen im Internet um kurz etwas zu recherchieren funktioniert ganz gut. Google Chrome als mobiler Browser macht einen guten Eindruck und lädt die Seiten auch recht schnell. Das Wechseln zwischen mehreren Tabs ist auch schick gelöst. Da gibt es also nix zu meckern. Auf LTE muss man aber beim HTC verzichten.

Kamera

Die Kamera wird in diversen Foren ziemlich gelobt. Ich kann das nicht so wirklich nachvollziehen. Gerade Gestern habe ich ein Foto geschossen, wo die Umgebung ziemlich düster war. Ein bekannte hat genau das gleiche Foto mit seinem Samsung Galaxy S3 geschossen. Das Foto auf dem S3 war wesentlich schärfer und farbenfroher als auf meinem HTC. Da ich aber die Kamera auf einem Smartphone noch nie wirklich genutzt habe, ist mir das auch ziemlich egal. Hier ein Beispielphoto aus einer Höhle in der ich letztens tauchen war (aufgenommen ohne Blitz):

Höhle

Freisprechanlage

Das Versenden von Kontakten aus dem Adressbuch via Bluetooth geht einwandfrei. Da mein Auto leider RSAP nicht unterstützt bin ich darauf angewiesen, die Kontakte per Bluetooth in den Speicher des Autos zu laden. Glücklicherweise ist das unter Android kein Problem mehr. Das IPhone hatte das ja leider nicht zugelassen :-( . Das Telefonieren und die Wiedergabe von MP3s über die Audioanlage des Autos funktioniert einwandfrei und die Soundwiedergabe ist dank “Beats Audio” auch prima. Allerdings lässt sich das Telefon ab und zu nicht über das Lenkrad meines Autos steuern. Da wird einfach das Überpringen eines Titels über die Lenkradsteuerung nicht ausgeführt. Da dies aber extrem selten vorkommt, ignoriere ich das gekonnt.

Fazit

Würde ich mir das Telefon wieder kaufen? Ich glaube eher nicht. Es tut zwar fast alles was es soll aber so richtige Begeisterung will bei mir nicht aufkommen. Ich denke, dass nächste Telefon wird wohl wieder ein IPhone werden. Auch wenn der Kauf eines IPhone mit vergleichbaren Leistungsdaten in der Geldbörse ziemlich weh tut. Von der Stabilität und der Bedienbarkeit her hat das IPhone meiner Meinung nach immer noch die Nase vorn. Wer Individualist sein möchte und da auch ein wenig “Gebastel” in Kauf nimmt, der sollte zum Android Gerät greifen.

Vielleicht packt es ja aber auch noch Microsoft und Windows Phone 9 wird der Kracher. Wir werden sehen…..

2 Comments
Andreas König Januar 29th, 2013

………….das nächste wird ein iPhone :)
Windows Phone 9 Kracher !!! die Hoffnung stirbt zum Schluss ……

Frank Röder Januar 29th, 2013

Was soll ich dazu sagen? Man muss immer positiv in´s Leben schauen:-)

Leave a Reply

*